Rhein-Rhur-Schiene geplant

Fernwärme

Vertreter verschiedener Fernwärmeunternehmen im Ruhrgebiet planen die Gründung der Fernwärmeschienengesellschaft Rhein und Ruhr.

01. August 2013

Dafür unterzeichneten die Fernwärmeversorgung Niederrhein, die Energieversorgung Oberhausen und Steag Fernwärme eine Absichterklärung. Die Hertener Stadtwerke haben laut Steag signalisiert, einen Beitritt zu prüfen. Das Projekt ist grundsätzlich auf den Beitritt weiterer Partner ausgelegt. »Bislang gleichen die Fernwärmenetze im Ruhrgebiet einem Flickenteppich«, so Udo Wichert, Sprecher der Geschäftsführung Steag Fernwärme.

Durch eine Verbindung der Netze würde die Wärmeversorgung effizienter und kostengünstiger als bisher. Die Unternehmen greifen mit dem Projekt eine durch das Umeltministerium NRW vorgestellte Machbarkeitsstudie zur Verknüpfung der Fernwärmeschienen im Ruhrgebiet auf. Sie wollen unter anderem prüfen, wie eine Vereinbarung zur Gründung gestaltet werden kann.

Erschienen in Ausgabe: 06/2013