RWE beantragt Stilllegung der Biblis-Reaktorblöcke

RWE Power hat einen offiziellen Antrag auf Stilllegung und Abbau der beiden Reaktorblöcke A und B des Kernkraftwerks Biblis eingereicht.

08. August 2012

Das Unternehmen hat sich eigenen Angaben zufolge für ein gestuftes Genehmigungsverfahren entschieden, um der Genehmigungsbehörde die gesetzlich festgelegten Unterlagen und Informationen vorzulegen. Darin seien unter anderem die beantragte Vorgehensweise, der geplante Abbauumfang und die dabei anzuwendenden Verfahren, die Auswirkungen auf die Umwelt sowie die Vorkehrungen zur Gewährleistung des Strahlenschutzes darzulegen.

Die für diese erste Stufe notwendigen weiteren Unterlagen, wie etwa der Bericht zur Umweltverträglichkeit oder der Sicherheitsbericht, werden sukzessive erstellt und bis Ende 2013 eingereicht, so RWE Power. Zu einem späteren Zeitpunkt werde für jeden Block zumindest ein weiterer Antrag auf Abbau der Anlage folgen. Darüber hinaus seien eine Umweltverträglichkeitsprüfung sowie eine Öffentlichkeitsbeteiligung Bestandteil des Genehmigungsverfahrens. Eine abschließende Entscheidung über die tatsächliche Durchführung der Stilllegung und des Abbaus könne erst nach Vorliegen einer Genehmigung erfolgen. RWE Power weist in diesem Zusammenhang auf die Dringlichkeit der Fertigstellung und Inbetriebnahme des Endlagers Konrad hin, dessen Verfügbarkeit zur Aufnahme von Abfällen aus der Stilllegung und dem Abbau von Kernkraftwerken notwendig sei.