RWE bündelt Erzeugung in europäische Aktiengesellschaft

Der Energieversorger RWE bündelt sein Erzeugungsgeschäft in einer europäischen Aktiengesellschaft mit Sitz in Essen. Die neue Gesellschaft wird im Januar 2013 starten und als ›RWE Generation SE‹ firmieren. Die deutschen Steinkohlen- und Gaskraftwerke, die derzeit zur RWE Power gehören, werden unmittelbar in das Unternehmen übertragen.

02. Oktober 2012

Die neue Gesellschaft steuert außerdem die britischen und niederländischen Kohle-, Gas- und Biomasse-Kraftwerke nach deren Trennung vom Vertriebsgeschäft bei RWE npower und Essent.

Kernkraftwerke, Braunkohlenkraftwerke, Tagebaue, Veredelungsbetriebe und der Betrieb der Wasserkraftwerke verbleiben bei der RWE Power, die durch die RWE Generation gesteuert wird, so der Energieversorger weiter. RWE Technology GmbH soll als Projektmanagement und Engineering-Gesellschaft ebenfalls von der RWE Generation geführt werden.

Durch die Bündelung der Erzeugungskapazitäten von insgesamt rund 50.000MW in den drei Ländern entstehe eine der größten europäischen Erzeugungsgesellschaften. Sie wird rund 18.000 Beschäftigte haben, so das Unternehmen.