RWE will Positionierung stärken

Übernahme von Vertriebsaktivitäten

08. Januar 2007

Die Stadtwerke Mainz AG und die RWE Energy AG, Dortmund, haben eine Vereinbarung über die vollständige Übernahme der Vertriebsgesellschaft eprimo GmbH unterzeichnet, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der Überlandwerk Groß-Gerau GmbH (ÜWG). ÜWG gehört zu je 50 % den Stadtwerken Mainz und der RWE Energy. Die Vereinbarung steht noch unter Vorbehalt des Bundeskartellamtes.

Die seit 2005 tätige Gesellschaft versorgt derzeit rund. 130.000 Privat- und Geschäftskunden mit Strom und erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von rund. 100 Mio. €. RWE geht mit dieser Vereinbarung einen wichtigen Schritt zum Ausbau der bundesweiten Vertriebsaktivitäten. RWE plant, die Vertriebsaktivitäten wertorientiert auszubauen und so attraktive Produkte auch in neue Regionen zu bringen. Dr. Andreas Radmacher, Vertriebsvorstand der RWE Energy AG, begründet die Maßnahme: „Wir stellen uns auf die weitere Intensivierung des Wettbewerbs um Endkunden ein, die durch den Wegfall der Preisaufsicht eintreten wird. Mit der Übernahme dieses innovativen Vertriebsmodells stärken wir unsere Position nachhaltig.“