S&T AG übernimmt Mehrheit an Ubitronix

Die S&T AG, die zu den größten IT-Systemhäusern in Osteuropa zählt, hat 51% der Gesellschaftsanteile an Ubitronix übernommen, einem Anbieter für intelligentes Energiemanagement.

25. März 2014

Die Übernahme schafft eine wichtige Grundlage für weiteres Wachstum, teilt Ubitronix mit. Ziel sei, im Verbund mit S&T sowohl in der D-A-CH-Region als auch im osteuropäischen Raum zu einem der größten Player im Bereich Smart Energy zu werden.

"Für uns war es entscheidend, dass S&T als strategischer Partner und Investor sowohl in Österreich ein starkes Standbein hat, als auch international präsent ist. Zudem sind Projekte im Bereich Smart Metering und Smart Grids immer auch IT-Projekte. Hierin verfügt S&T genau über die Kompetenzen und Ressourcen, die für den Ausbau unserer Marktstellung notwendig sind", so Ubitronix-Geschäftsführer Dr. Christoph Schaffer zu den zentralen Kriterien für die Auswahl.

Das Unternehmen wird unter dem Dach des neuen Mehrheitsgesellschafters eigenständig bleiben und als Competence Center Smart Energy das Know-how im Bereich der Energiewirtschaft bündeln.

In Summe hat das Unternehmen bereits mehr als 200.000 Smart-Energy-Komponenten in den produktiven Einsatz gebracht. Das vom Unternehmen umgesetzte Smart Metering-Projekt der Linz AG ist mit inzwischen mehr als 100.000 installierten digitalen Zählern laut eigenen Angaben dabei nach wie vor eines der größten derartigen Projekte im deutschsprachigen Raum.

Die börsennotierte S&T AG ist mit rund 1.500 Mitarbeitern und Niederlassungen in 19 zentral- und osteuropäischen Ländern tätig. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Linz.