ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Sauber und wirtschaftlich: Freie Fahrt für Erdgas

Sauber und wirtschaftlich: Freie Fahrt für Erdgas

Fahrverbotszone fördert Nachfrage nach Erdgasfahrzeugen

03. Mai 2007

Drohende Fahrverbote für Dieselfahrzeuge und hohe Spritpreise geben Erdgasfahrzeugen zusätzlichen Schub. „Die Diskussion um die schon für Anfang 2008 geplanten Umweltzonen lässt immer mehr Autofahrer über Erdgas als Kraftstoff nachdenken“, erklärt Frerich Brandes von den Stadtwerken Hannover. „Schon jetzt ist zudem absehbar, dass heutige Dieselfahrzeuge nach der Feinstaub-Problematik ab 2010 Schwierigkeiten mit den Stickoxidgrenzwerten (NOx) bekommen werden“, so Brandes weiter. Durch die hohen Preise bei Benzin und Diesel seien Erdgasfahrzeuge darüber hinaus schon bei niedrigen Jahresfahrleistungen wirtschaftlich. Wer mehr als 10.000 Kilometer im Jahr mit dem Auto unterwegs ist, sollte ein Erdgasfahrzeug in Betracht ziehen. Denn Erdgasautos sparen rund 50 % Kraftstoffkosten im Vergleich zu Benzinfahrzeugen - und etwa 30 % gegenüber Diesel. Besonders bei den modernen Autos seien die Aufpreise für den umweltschonenden Antrieb mittlerweile sehr gering. „Meist ist das Fahren mit Erdgas heute bereits ohne Förderung wirtschaftlich“, betont Brandes. Das haben die professionellen Vielfahrer schon länger verstanden. Daher sind Kurierdienste wie DHL, TNT oder Pralle in Hannover mit erdgasbetriebenen Transportern unterwegs. Auch die Landeshauptstadt Hannover und die Region Hannover werden nun verstärkt Erdgasfahrzeuge anschaffen. „Mit insgesamt fünf Tankstellen alleine in Hannover und der Förderung durch enercity haben wir gute Voraussetzungen für Erdgasfahrzeuge geschaffen“, sagt Frerich Brandes.