Schnelles Internet mit der OPAL

Rund 5 Mio. Menschen in Deutschland, vor allem in ländlichen Regionen, sind immer noch vom schnellen Internet abgeschnitten. Mit dem Bau der Ostsee-Pipeline-Anbindungs-Leitung (OPAL) leistet die Wingas-Gruppe einen Beitrag zum ›Breitband-Programm‹ der Bundesregierung, mit dem drei Viertel aller deutschen Haushalte bis 2014 mit einer schnellen Internetverbindung versorgt werden sollen.

02. November 2011

Zusammen mit der über 470 km langen Erdgastrasse seien in den vergangenen

Monaten neue Lichtwellenleiter-Kabel (LWL) durch Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen verlegt worden, die nun für Telekommunikation und DSL genutzt werden können. Eine der ersten Gemeinden, die das neue Angebot nutzen kann, ist der Ortsteil Neukünkendorf der Stadt Angermünde im Norden Brandenburgs.

»Die Lichtwellenleiter werden in erster Linie dafür genutzt, das Erdgasleitungssystem entsprechend zu steuern«, so Wingas Vertriebsgeschäftsführer Dr. Ludwig Möhring. »Die freien Kapazitäten können jedoch für weitere Kommunikationszwecke genutzt werden«, so Möhring weiter. Unter anderem greifen laut eigener Angabe Internet Service-Provider, IT-Dienstleister, Kabelfernsehanbieter oder Mobilfunkunternehmen für schnelle Datenübertragungen auf das System zurück. Zusammen mit den deutschen Netzen von zwei europäischen Partnerunternehmen erreiche das von Wingas in Deutschland vermarktete Lichtwellenleiternetz mittlerweile eine Streckenlänge von mehr als 10.000 km und schaffe damit ein Rückgrat für die deutsche IT- und Telekommunikationsindustrie.