Schnellladesäulen für Multi-Energie-Tankstellen

Total rüstet Multi-Energie-Tankstellen mit Schnellladesäulen für Elektromobilität aus. Seit dem 1. Juli 2014 steht an der Tankstelle in Schwäbisch Gmünd nun der erste ›Super Charger‹ Baden-Württembergs. Bereits Ende Mai hat das Unternehmen eine Schnellladestation in Berlin-Schönefeld eröffnet.

04. Juli 2014

An den Multistandard-Schnellladesäulen des Herstellers ABB wird im CCS Ladestandard (Combined Charging System) nach 20 min etwa 80% Batteriekapazität erreicht, teilt Total mit. Die Super Charger bieten sowohl Wechselstrom-Schnellladen über Mennekes Typ 2-Stecker (22 kW oder 43,5 kW) als auch Gleichstrom-Schnellladen nach europäischer CCS-Norm oder japanischem Chademo-Verfahren (beide ebenfalls bis zu 50 kW). Total beteiligt sich darüber hinaus am 50 Wasserstoff-Tankstellen-Programm der Clean Energy Partnership. Dessen Ziel ist, bis 2015 in den deutschen Metropolregionen und entlang der Hauptautobahnen 50 öffentliche Stationen mit Wasserstoff (H2) als zusätzliches Kraftstoffangebot zu errichten. Total engagiert sich bereits seit 12 Jahren im Bereich der H2-Mobilität.

Das Projekt ›EMiS‹ (Elektromobilität im Stauferland) hat zum Ziel, Elektromobilität in Mittelzentren zu erproben und Herausforderungen bei topographisch anspruchsvollen Regionen wie dem Stauferland zu bewältigen (Steigungen). Das Städtebauinstitut der Universität Stuttgart begleitet die Untersuchungen, so dass die Ergebnisse auch auf andere Kommunen übertragen werden können. EMiS ist Teil der Modellregion Elektromobilität Region Stuttgart, die von der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WRS) gemeinsam mit der Landesagentur für Elektromobilität (e-Mobil BW GmbH) gesteuert wird. Auch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert EMiS.