Schwarmintelligenz

Dem Stadtwerke-Verbund Ladenetz.de sind 13 neue Partner beigetreten. Nun umfasst das Netzwerk insgesamt 101 Unternehmen im ganzen Bundesgebiet. Die Bundesregierung investiert rund 300 Millionen Euro in den Ausbau der E-Mobilität.

07. Juni 2017

Der Verbund hat nach eigenen Angaben inzwischen deutschlandweit rund 1000 Ladepunkte. Hinzu kommen rund 10.000 weitere Ladepunkte, die dank Roaming-Kooperationen mit anderen Ladeinfrastrukturanbietern auf nationaler sowie internationaler Ebene zur Verfügung stehen.

 

„Vor allem die Anzahl der Ladepunkte wird demnächst weiter stark steigen“, erklärt Mark Steffen Walcher von Smartlab in einer Mitteilung. „Viele der neuen Partner beginnen nämlich jetzt erst mit dem Aufbau von neuen Ladesäulen.“

 

Dem Verbund zuletzt beigetreten sind unter anderem Ohra Energie aus Fröttstädt, Stadtwerke Schüttorf Emsbüren, ESWE Versorgungs AG aus Wiesbaden sowie Energieversorgung Gera.

 

Ladenetz.de ist ein Verbund von Stadtwerke-Partnern, die gemeinsam Ladeinfrastruktur aufbauen und vernetzen.

 

Dazu gehören verschiedenen Autorisierungsmedien sowie erprobte Konzepte für Service und Abrechnung.

 

Mit dem Ladestationsinformationssystem Lisy 2 steht die Software zur einfachen Administration und Betreuung der Ladeinfrastruktur bereit.

 

Hinter Ladenetz.de steht die Smartlab Innovationsgesellschaft in Aachen, ein Unternehmen der Stadtwerke in Aachen, Duisburg und Osnabrück.

 

300 Millionen Euro

 

Im Februar hat die EU-Kommission den Plan der Bundesregierung zum Ausbau der Elektromobilität genehmigt. Mit einem Gesamtbudget von 300 Millionen Euro sollen bundesweit mindestens 15.000 Ladepunkte realisiert werden.

 

Im Mai 2016 hatte die Bundesregierung ein Marktanreizprogramm beschlossen, um die Dekarbonisierung des Verkehrs voranzubringen.

 

Hier die Details zum Nachlesen