Segelboote mit Efoy-Brennstoffzellen

2. Platz bei Einhand-Transatlantikregatta Transat 6,50

16. Dezember 2009

Gewinner des zweiten Platzes der diesjährigen Einhand-Transatlantikregatta Transat 6,50 ist die mit der leistungsstärksten Efoy 2200-Brennstoffzelle ausgestattete Yacht Pogo 2 mit Charlie Dalin. Auf der zweiten Etappe des Rennens hat er mit einer Dauer von 20 Tagen, 6 Stunden und 36 Minuten sogar den ersten Platz belegt. In der Gesamtwertung rangiert er mit 27 Tagen, 7 Stunden, 28 Minuten und 10 Sekunden auf dem zweiten Platz.

Bei der Transat 6,50 2009 waren bei etwa 30 weiteren Teilnehmern andere Brennstoffzellen, die von SFC Smart Fuel Cell hergestellt wurden, im Einsatz. Teilgenommen haben 85 Segelboote mit einer Länge von bis zu 6,5 m und überquerten den Atlantischen Ozean über eine Distanz von 4,200 nm (7.800 km) in zwei Etappen: von Charente Maritime, Frankreich, über Madeira, Portugal, und dann von Madeira nach Salvador de Bahia, Brasilien.

Die Efoy-Brennstoffzelle ist direkt mit der Bordbatterie verbunden. Sie kann praktisch an jedem geeigneten Platz an Bord installiert werden - außer im Motorraum. Im Betrieb überwacht die Brennstoffzelle kontinuierlich den Ladezustand der Batterie. Fällt dieser durch den Energieverbrauch von GPS, Licht, Navigation, Kühlschrank oder Radio unter einen vordefinierten Wert, startet die Efoy automatisch den Betrieb und lädt die Batterie wieder auf. Ist die Batterie vollgeladen, kehrt die Brennstoffzelle automatisch in den Standby-Modus zurück. 230-Volt-Geräte können mittels eines Wechselrichters betrieben werden.