Senertec kooperiert mit Lichtblick

Die beiden Unternehmen wollen gemeinsam den Ausbau der dezentralen Energieerzeugung mit Mini-BHKW forcieren. Ziel ist ein Anlagennetzwerk, damit die Betreiber sich gegenseitig Strom liefern können.

15. März 2017

Im ersten Schritt liefert Lichtblick Anlagenbetreibern Ökostrom und klimaneutrales Gas. „Mit Dachsstrom und Dachsgas von Lichtblick lässt sich die CO2-Bilanz und die Wirtschaftlichkeit der dezentralen Dachs-Kleinkraftwerke noch einmal deutlich verbessern“, so die Unternehmen.

 

Austausch in der Gemeinschaft

 

Im zweiten Schritt können die Dachs-Besitzer dann vom Stromaustausch in einer Community profitieren, denn sobald ausreichend Anlagenbetreiber teilnehmen, wird überschüssiger KWK-Strom der BHKW-Besitzer innerhalb der Gemeinschaft vermarktet.

 

„Wer seinen Strom gerade nicht nutzt, verkauft ihn an Lichtblick. Dann steht er anderen Mitgliedern, die gerade Strom benötigen, zur Verfügung“, heißt es.

 

Der Strom geht also nicht an die Netzbetreiber, sondern aktiv an die Gemeinschaft. Mitglieder, die ihren Strom verkaufen, erhalten einen Bonus, der über der bisherigen Einspeisevergütung liegt.

 

Wird Strom aus der Gemeinschaft bezogen, erfolgt dieses zu einem besonders attraktiven Kaufpreis.

 

Lichtblick kalkuliert den Strompreis und auch den Gaspreis jeweils individuell und garantiert darüber hinaus Energiepreissicherheit über die gesamte Vertragslaufzeit, heißt es.

 

Um größtmögliche Kostentransparenz zu erzielen, werden Netzentgelte und staatliche Abgaben 1:1 an die Kunden weitergegeben, so Senertec und Lichtblick in einer Mitteilung.

 

Es rechnet sich

 

„Anders als bei der EEG-geförderten Wind- oder Solarenergie ist es heute schon wirtschaftlich sinnvoll und transparent nachweisbar, KWK-Strom über eine Plattform von Kunde A an Kunde B zu liefern“, sagt Wilfried Gillrath von Lichtblick.

 

Senertec ist nach eigenen Angaben mit über 35.000 verkauften Anlagen Marktführer im Bereich der BHKW bis 20 kW elektrischer Leistung.