Service für die Gateway-Administration

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall und die Südwestdeutsche Stromhandels Gesellschaft (Südweststrom) bieten Stadtwerken eine Dienstleistung im Bereich der Smart Meter Gateway Administration an. Diese ist modular aufgebaut. So können Stadtwerke auswählen, welche der Pflichtaufgaben sie selbst besetzen wollen und welche die Stadtwerke-Kooperation übernimmt.

25. Juli 2016

Das Angebot basiert auf den Erfahrungen von Pilotprojekten. Zusammen mit vier Stadtwerken haben die Schwäbisch Haller und Südweststrom in den letzten zwei Jahren die Prozesse für den Einbau und den Betrieb von intelligenten Messsystemen in der Praxis erprobt.

Zusammenarbeit ermöglicht Wirtschaftlichkeit

„Auch kleine und mittlere Stadtwerke können die Aufgaben eines Smart Meter Gateway Administrators wahrnehmen. Sie müssen dafür nur in einer Kooperation zusammenarbeiten und so die entstehenden Synergien nutzen“, sagt Stefan Fella, Geschäftsführer Markt bei Südweststrom.

In den Pilotprojekten sei klar geworden, dass der Einbau und Betrieb von intelligenten Messsystemen nur dann wirtschaftlich möglich ist, wenn Stadtwerke zusammenarbeiten. 

 

Details zu den Modulen

Die Erfahrungen aus den Pilotprojekten hat das Unternehmen zusammen mit den Schwäbisch Hallern in ein Dienstleistungs-Paket einfließen lassen. Mit Hilfe der Dienstleistung können Stadtwerke beispielsweise die für das eigene Netz passende Kommunikationstechnik auswählen und Hardware beschaffen. Der Service ›Intelligente Messsysteme‹  richtet sich an Stadtwerke in der Marktrolle des Strom-Verteilnetzbetreibers. Es stehen mehrere Module zur Auswahl.

In dem Basismodul sind die Pflichtaufgaben des Smart Meter Gateway Administrators geregelt. Dazu gehört beispielsweise, den Betrieb der Messsysteme zu überwachen, Sicherheitszertifikate zu überwachen oder verschlüsselte Daten an autorisierte Marktteilnehmer zu übermitteln.

Das Zusatzmodul ›Rollout‹ beinhaltet unter anderem den Einkauf der intelligenten Zähler und von Gateways, die Schulung der Stadtwerke-Mitarbeiter und ein Instrument, mit dem der Austausch der Zähler geplant werden kann. Mit dem Zusatzmodul ›Datenaufbereitung‹ werden autorisierten Marktteilnehmern unverschlüsselte Daten bereitgestellt.

Hintergrund Pilotprojekte

Seit Sommer 2014 sammelt Südweststrom gemeinsam mit den Partnern der Stadtwerke Schwäbisch Hall, Eutin, Tübingen, Bietigheim-Bissingen, Bretten sowie drei Dienstleistern in Pilotprojekten Erfahrungen bei der Einführung intelligenter Messsysteme.

Die Einrichtung und Installation der Zähler sowie Gateways hat viele Erkenntnisse hinsichtlich der Hardware-Installation, einer aufwendigen Konfiguration, Firewall- und Kompatibilitäts-Problemen und der Synchronisation zwischen Gateway und Server gebracht. Über 100 Zähler sind bereits im Betrieb. Zudem konnten auch sogenannte 1-zu-n-Beziehungen zwischen dem Gateway und den Zählern hergestellt werden.