Siemens Energy übernimmt zwei chinesische Unternehmen

Hohe Nachfrage für Produkte zur Hochspannungsenergieübertragung erwartet

08. September 2009

Siemens Energy hat den chinesischen Metallbearbeiter Yangtze Delta Manufacturing (YDM) und die chinesische Aluminiumgießerei GISAP (GIS Steel & Aluminium Products), beide mit Sitz in Hangzhou, mehrheitlich übernommen. Mit diesem Schritt erweitert Siemens Energy sein globales Produktionsnetzwerk für Hochspannungsleistungsschalter in China und optimiert seine Wertschöpfungskette vom Gießen, über die Bearbeitung bis zur Endmontage der Produkte. YDM und GISAP erwirtschafteten 2008 zusammen einen Umsatz von rund 65 Mio. € und beschäftigen rund 600 Mitarbeiter. Über die Höhe des Kaufpreises ist Stillschweigen vereinbart worden.

„Wir rechnen langfristig mit einer anhaltend hohen Nachfrage für Produkte zur Hochspannungsenergieübertragung in China und sichern uns so notwendige Kapazitäten, um weiterhin auf diesem wachsenden Markt erfolgreich zu sein“, sagte Udo Niehage, CEO der Power Transmission Division im Siemens-Sektor Energy. Der Bedarf an zuverlässigen und wirtschaftlichen Hochspannungsprodukten für die Übertragung elektrischer Energie steigt weiter. Die Treiber sind der stark steigende Energiebedarf in den Schwellenländern sowie die energieeffiziente Einbindung regenerativer Energiequellen in die Stromversorgungsnetze.