Siemens geht nach Cuxhaven

Offhore-Windenergie

Sieben Jahre lang hat sich Cuxhaven bemüht, nun ist die Entscheidung gefallen:

31. August 2015

Siemens wird seine Fabrik zur Produktion von Maschinenhäusern für Offshore-Windturbinen an dem niedersächsischen Standort bauen. Wie die Stadt Cuxhaven und Siemens weiter mitteilen, sollen bis zu 1.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Der Konzern investiert 200Mio.€. Produktionsbeginn für die Komponenten soll 2017 sein.

»Das Gesamtpaket von optimaler Infrastruktur, geografischer Lage und Know-how hat einfach überzeugt und dazu geführt, dass wir uns gegen die gesamte europäische Konkurrenz durchsetzen konnten. Und darauf können wir sehr stolz sein«, sagte Cuxhavens Oberbürgermeister Ulrich Getsch. Die Ansiedlung bedeute den wirtschaftlichen Durchbruch für die Offshore Basis Cuxhaven, verbunden mit regionalökonomischen Effekten, so der Leiter der Agentur für Wirtschaftsförderung Cuxhaven, Hans-Joachim Stietzel.

Auf einer rund 17ha großen Fläche direkt an der Hafenkante soll die künftige Produktionshalle stehen, in der die neue getriebelose 7-MW-Windturbine hergestellt werden soll. Siemens werde Cuxhaven künftig als Basishafen für den Bereich der östlichen Nordsee sowie für den Export nutzen, so die Stadt.

www.siemens.de

Erschienen in Ausgabe: 07/2015