Siemens liefert Schlüsselkomponenten für zwei HGÜ-Projekte in China

Siemens liefert für die beiden in Südchina geplanten Hochspannungs-Gleichstromübertragungs (HGÜ)-Projekte ›Nuozhadu-Guangdong‹ und ›Xiluodu-Guangdong‹ wichtige Schlüsselkomponenten.

27. April 2011

Auftraggeber ist die China Southern Power Grid Company, Guangzhou. Nuozhadu-Guangdong wird nach eigenen Angaben eine Leistung von 5.000 MW mit einer Übertragungsgleichspannung von ± 800 kV in die Magacities der Region Guangdong übertragen, Xiluodu-Guangdong insgesamt 6400 MW bei ± 500 kV. Die Inbetriebsetzung der Anlagen sei für 2013 vorgesehen.

Große Wasserkraftwerke wie Nuozhadu und Xiluodo im Südwesten Chinas werden den Strom, der über die beiden neuen HGÜ-Anlagen in die Großstädte Guangzhou, Jiangmen, Dongguan und Shenzhen verlustarm übertragen wird, umweltfreundlich und CO2-frei erzeugen. Allein das Wasserkraftwerk Xiluodo wird nach eigenen Angaben nach seiner Fertigstellung 2013 eine Gesamtkapazität von 12.600MW haben und wäre damit das zweitgrößte Wasserkraftwerk Chinas. »Mit einer 800-kV-HGÜ-Anlage der Superlative, die als weltweit erste ihrer Art Ende 2009 in Betrieb ging, haben wir in China bereits neue Maßstäbe für die energieeffiziente Übertragung großer Mengen umweltfreundlich erzeugten Stroms über weite Entfernungen gesetzt. Diese Maßstäbe werden wir auch bei den beiden neuen Projekten anlegen«, so Udo Niehage, CEO der Power Transmission Division im Siemens-Sektor Energy.