Siemens stellt sich bei Erneuerbaren neu auf

Mit Wirkung zum 1. Oktober will Siemens sein Geschäft mit Erneuerbaren Energien neu aufstellen. Die bestehende Division Renewable Energy soll dafür in zwei neue Divisionen Wind Power sowie Solar & Hydro aufgeteilt werden.

04. August 2011

»Wir trennen Solar- und Windenergie, da sich diese beiden Märkte in sehr unterschiedlichen Entwicklungsstadien befinden. In der neuen Einheit Solar & Hydro werden wir unsere Forschung und Entwicklung im Solarbereich forcieren, um unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter zu steigern. In unserem bereits etablierten Windenergiegeschäft werden wir die Industrialisierung und Internationalisierung mit Hochdruck vorantreiben«,so Michael Süß, CEO des Siemens Energy Sektors.

In der Division Solar & Hydro bündelt das Unternehmen eigenen Angaben zufolge seine Aktivitäten im Bereich der Sonnenenergie und der Wasserkraft. Es ist etwa als Generalunternehmer für großflächige Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung im MW-Bereich aktiv. Erst kürzlich hat der Konzern eine Minderheitsbeteiligung an Semprius, einem Entwickler von hochkonzentrierenden PV-Modulen erworben.

In der Solarthermie reiche das Angebot von Komponenten wie Solarreceivern oder Solarfeldern bis hin zu kompletten solarthermischen Kraftwerken, so Siemens weiter. Außerdem umfasse die neue Division neben dem Geschäft mit Kleinwasserkraftwerken auch die Beteiligungen (35%) an Voith Hydro, einem Anbieter im Bereich der Wasserkraft sowie Marine Current Turbines (rund 10%), einem Unternehmen bei Meeresströmungskraftwerken. Darüber hinaus werde die neue Einheit auch Kompetenzzentrum für die Entwicklung von Technologien für die Energiespeicherung.