Siemens und LG Chem kooperieren beiBatteriespeichern

Siemens und LG Chem haben sich auf die engere Zusammenarbeit bei der Projektentwicklung und Vermarktung von industriellen Batteriespeichern verständigt. Mit der Kooperation reagieren die Unternehmen auf die wachsende Nachfrage nach Energiespeichern, die verstärkt zur Stabilisierung von Verteilnetzen benötigt werden.

19. November 2014

LG Chem stellt Lithium-Ionen-Batterien für die Bereiche Konsumgüter, Automobil und stationäre Speicher her. Bei gemeinsamen Speicherlösungen wird Siemens die Umrichter und Steuerung liefern und die Projektplanung und -abwicklung sowie die Integration der Speicher in Verteilnetze und Microgrids übernehmen. LG Chem wird die Batterien und das Batteriemanagementsystem liefern. Beide Unternehmen werden in den nächsten Jahren verstärkt bei der Umsetzung großer Speicherprojekte zusammenarbeiten.

Die Unternehmen kooperieren bereits seit mehreren Jahren bei Lithium-Ionen basierten Energiespeichern. In mehreren internationalen Projekten sind Technologien beider Unternehmen im Einsatz. So lieferte zum Beispiel Siemens der Vulkan Energiewirtschaft Oderbrücke (VEO) ein Batteriespeichersystem vom Typ Siestorage. Der Speicher sichert die Schwarzstartfähigkeit der Gasturbine im Kraftwerk am Standort Eisenhüttenstadt. Das Hüttengaskraftwerk versorgt im Falle einer Betriebsstörung im örtlichen Verteilnetz das Stahlwerk der Arcelor-Mittal Eisenhüttenstadt (AMEH) mit Strom und Wärme. In dem Speicher sind Lithium-Ionen-Batterien von LG Chem installiert.