Siemens unterstützt Projekt zur Erdgasverflüssigung in Malaysia

Siemens Energy hat den Zuschlag für die Lieferung von Turboverdichtern und Gasturbinen als mechanische Antriebe für ein Projekt zur Erdgasverflüssigung (Liquefied Natural Gas, kurz LNG) in Malaysia erhalten.

21. Februar 2013

Das Projekt wird zur Verbesserung der Effizienz der von Petronas betriebenen Bintulu LNG-Anlage in Sarawak im Osten Malaysias beitragen und verringert gleichzeitig das Abfackeln von Gas. Es wird von MLNG (Malaysia LNG) durchgeführt, einer Tochtergesellschaft von Petronas. Mit dem Engineering, der Materialbeschaffung sowie der Errichtung (EPC) der Anlage wurde Linde Engineering beauftragt. Ziel ist, das sogenannte Boil-Off-Gas (BOG), das an den LNG-Lagertanks durch Verdampfung entsteht, wieder zu verflüssigen. Bislang wird dieses Gas abgefackelt. Zur Gasverflüssigung kommt der weltweit erste gasturbinenbetriebene Tieftemperatur-BOG-Turboverdichter von Siemens zum Einsatz.

»Anstatt das entweichende Boil-Off-Gas abzufackeln, wird es wieder in Flüssiggas umgewandelt und in die LNG-Lagertanks zurück transportiert. Durch dieses Projekt wird nicht nur die LNG-Produktion erhöht und die Effizienz der Anlage gesteigert, sondern auch der Ausstoß von Treibhausgasen deutlich verringert«, so Adil Toubia, CEO der Division Oil & Gas von Siemens Energy. Das Projekt soll voraussichtlich bis April 2014 abgeschlossen sein, die Inbetriebnahme der Anlage ist für Oktober 2014 vorgesehen.