Smart Grid Bornholm als EU-Pilot

Spektrum

Im Rahmen des von der EU geförderten Projektes ›EcoGrid EU‹ soll auf der dänischen Ostseeinsel Bornholm ein intelligentes Stromversorgungsnetz installiert und als Prototyp in Betrieb genommen werden.

29. November 2011

Die Partner wollen zeigen, wie ein Smart Grid funktioniert, wenn die angeschlossenen Haushalte und Industrieunternehmen ihren Stromverbrauch nach der Menge des eingespeisten Stroms aus mehr als 50% erneuerbaren Energiequellen richten. Anstatt die Erzeugung dem Verbrauch nachzuregeln, wird der Verbrauch je nach gerade verfügbarem Strom aus Erneuerbaren gesteuert. Dazu sollen bis 2012 die Endgeräte, die Kommunikationsinfrastruktur und die intelligenten Smart-Grid-Anwendungen, wie beispielsweise eine Lastmanagement-Lösung, installiert sein. Die Basis für den Ausgleich zwischen Erzeugung und Verbrauch bildet ein Strommarktplatz, der nahezu in Echtzeit arbeitet. Die Lastmanagement-Lösung empfängt von diesem Marktplatz Preissignale, die in optimierte Steuersignale für angeschlossene Stromverbraucher umgesetzt werden. Das Projekt läuft bis 2015. Neben weiteren europäischen Partnern beteiligt sich auch Siemens am Projekt, unter anderem mit der Lastmanagement-Lösung.

www.siemens.de

Erschienen in Ausgabe: 10/2011