Sorge

Datensicherheit

Zwei von drei Bundesbürgern glauben dass ihre Kundendaten beim Energieversorger nicht vollständig geschützt sind.

24. August 2011

Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage von Steria Mummert Consulting. Demnach haben nur 8% der Befragten volles Vertrauen in die Sicherheitsmaßnahmen ihres Energielieferanten und 55% fordern von den Versorgern verstärkte Anstrengungen, um einem Verlust oder Diebstahl der Daten entgegenzuwirken.

Rund 80% der Befragten rechnen damit, dass fehlende Datensicherheit den Ausbau von Smart Grid und Smart Metering bremsen wird. Damit sind sie sich übrigens mit 60% der Energieversorger einig. Während das EnWG Klarheit beim Datenschutz bringt, ist es um die interne Datensicherheit nicht so gut bestellt: Für Data-Loss-Prevention tun 90% der Unternehmen zu wenig, so das Beratungshaus. »Sie gehen beispielsweise noch zu sorglos mit Berechtigungen für den Datenzugriff um«, so Norbert Neumann, Energieexperte bei Steria Mummert. »So werden Mitarbeitern nicht unverzüglich die Rechte für den Zugriff auf Kundendaten entzogen, wenn sie das Unternehmen verlassen.«

Erschienen in Ausgabe: 07/2011