Sparlampen für Afrika

KLIMASCHUTZ Als weltweit erster Lichthersteller hat Osram von den Vereinten Nationen die Genehmigung für einen so genannten ›Clean Development Mechanism‹ (CDM) zur Reduzierung von CO2-Emissionen erhalten, informiert das Unternehmen.

15. April 2007

Diese nachhaltige Methodik auf Basis des Kyoto-Protokolls ermöglicht es, dass in den kommenden Jahren in Entwicklungs- und Schwellenländern vor allem in Afrika und Asien viele Millionen Glühlampen im Verhältnis 1:1 gegen Energiesparlampen ausgetauscht werden. Mit den daraus gewonnenen CO2-Zertifikaten wird Handel betrieben. Jede ersetzte Glühlampe soll im Weltdurchschnitt rund eine halbe Tonne weniger CO2 bedeuten.

Erschienen in Ausgabe: 04/2007