Speicher erhöht Flexibilität für GKM

Fernwärme

Der Mannheimer Energieversorger MVV plant den Bau eines eigenen Fernwärmespeichers beim Großkraftwerk Mannheim (GKM).

12. November 2012

Die Anlage soll die Versorgungssicherheit für die rund 100.000 an das Fernwärmenetz angeschlossenen Haushalte erhöhen als auch ermöglichen, flexibler auf die fluktuierende Einspeisung von Sonnen- und Windenergie und die hieraus resultierende schwankende Nachfrage nach konventioneller Energie reagieren zu können, so das EVU. Für den Bau sind Investitionen von insgesamt 27Mio.€ einschließlich der erforderlichen Anbindung an das Fernwärmenetz vorgesehen. Der Speicher soll vor Herbst 2013 in Betrieb gehen. Die Anlage selbst entsteht auf dem Gelände des GKM zwischen dem bestehenden Block 7 und dem neuen Block 9. Sie besteht im Wesentlichen aus einem 36m hohen und 45.000m3 fassenden Stahlbehälter mit einem Durchmesser von 40m, der vor Ort zusammengeschweißt wird. Der Speicher verfügt über einen nutzbaren Wärmeinhalt von 1.500MWh, der für eine Überbrückungszeit von mehreren Stunden reicht. Er ist auf eine Betriebsdauer von mindestens 40 Jahren ausgelegt und eröffnet künftig die Möglichkeit, andere Wärmequellen einzubinden.

www.mvv-energie.de

Erschienen in Ausgabe: 09/2012