Sprunghaft gesteigerte Nachfrage von Braunkohlestaub

Lange Verfügbarkeit und Kostenvorteile gegenüber Erdgas und Heizöl als Grund.

29. Juni 2007

Braunkohlenstaub (BKS) wird derzeit seitens deutscher Asphaltmischwerke stark nachgefragt. Dies verzeichnete die Rheinbraun Brennstoff GmbH (RBB), die als Vertriebstochter der RWE Power AG die gesamte Braunkohlenproduktion aus dem Rheinischen Revier weltweit vermarktet. Laut RBB-Vertriebsleiter im Bereich Prozessfeuerung Rolf Rodenkirchen liegt der Unternehmensmarktanteil in diesem Segment bei 50 %. Immer mehr Kunden würden, so Rodenkirchen, die Kostenvorteile des BKS gegenüber dem teueren Erdgas und Heizöl und auch die langfristige Verfügbarkeit dieses heimischen Energieträgers schätzen.

Gleichwohl macht die Nachfrage der Asphaltmischwerke nur einen Teil der Produktionsmenge aus, die im vergangenen Jahr mit 2,4 Mio. t BKS einen neuen Rekord erreichte. Großteile der Produktion gehen an Zement- und Kalkwerke, in die Kesselfeuerung und an andere Trocknungsanlagen.