Stadt Freiberg am Neckar gründet mit EnBW Vertriebsgesellschaft

Die Stadt Freiberg am Neckar und EnBW betreiben eine gemeinsame Vertriebsgesellschaft. Sie firmiert unter dem Namen ›Stadtwerke Freiberg am Neckar Vertriebs GmbH‹.

02. Juli 2014

Die offizielle Vertragsunterzeichnung durch Bürgermeister Dirk Schaible und Rudolf Zahorka, Beteiligungsmanager der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, fand am 17. Juni statt. An der neuen Gesellschaft sind der Eigenbetrieb ›Städtischer Versorgungsbetrieb Freiberg am Neckar‹ mit 50,1 % und die EnBW Kommunale Beteiligungs GmbH mit 49,9 % beteiligt. Gegenstand der gemeinsamen Gesellschaft ist der Vertrieb von Energie und Energiedienstleistungen. Die Zielvorstellung dabei ist, innerhalb der kommenden fünf Jahre 25% der Strom- und Gaskunden in Freiberg durch die Vertriebsgesellschaft zu versorgen. Hierzu soll eine werthaltige, regionale Ökomarke in den Sparten Strom und Gas etabliert werden, teilen die Unternehmen mit.

»Wir wollen unseren Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit bieten, neben Wasser und Wärme nun auch Strom und Gas aus einer Hand bei einem lokalen Anbieter zu kaufen, der neben fairen Preisen und konsequenter Kundenorientierung auch höchste Ansprüche an die Transparenz bei der Energieerzeugung erfüllt«, erklärte Bürgermeister Dirk Schaible, der den Aufsichtsratsvorsitz der Gesellschaft erhält.

Außerdem sei geplant, das Strom- und Gasnetz vom bisherigen Betreiber und Konzessionär, der Syna GmbH, zu übernehmen und dazu eine weitere Gesellschaft zum Betrieb der Netze zu gründen. Bislang verweigere die Süwag-Energie-Tochter allerdings Kaufpreisverhandlungen, so Schaible. So wird die Netzübernahme wohl nicht wie geplant am 1. Januar 2015 erfolgen, sondern erst ein Jahr später.

Geschäftsführer der Stadtwerke Freiberg am Neckar Vertriebs GmbH werden Clemens Traugott von EnBW und Stefan Kegreiß von der Stadt Freiberg. Als nächstes ist die Eröffnung eines zentralen Vertriebsbüros direkt am Markt geplant. Die Kundengewinnung soll bis zum Ende des Jahres beginnen.