Stadtwerk am See dynamisiert Hausanschluss-Prozesse in SAP

Der IT-Dienstleister Prego Services hat beim Stadtwerk am See in Friedrichshafen die Auftragsabwicklung für Hausanschlüsse in SAP optimiert. Prego Services integrierte die Abläufe für die hausanschlussnahen Services in die bestehende SAP-SD-Prozesslogik und erweiterte dazu gemeinsam mit dem Stadtwerk den SD-Materialstamm um die nötigen Materialien.

29. Mai 2015

Außerdem wurden die neu in SD integrierten Prozesse an das kundenindividuelle SAP-Reporting angebunden, mit dem das Stadtwerk die Abläufe von der Angebotserstellung bis zur Fakturierung überwacht.

Der Energieversorger verfüge nun über einen automatisierten Prozess mit dynamischen Formularen und sich selbst befüllenden Word-Vorlagen, so der IT-Dienstleister. Er profitiere von sicheren Abläufen, höherer Transparenz und einem einheitlichen Auftritt gegenüber seinen Kunden.

Historisch gewachsen wies die vom Stadtwerk am See im SAP-Core-System abgebildete Auftragsabwicklung von Haushaltsanschlüssen an einigen Stellen Optimierungspotenziale auf. So wurden Angebote und Aufträge für neue Gas-, Strom- oder Wasseranschlüsse im SAP-Modul Sales & Distribution (SD) abgebildet, anschlussnahe Dienstleistungen wie Stilllegung von Anschlüssen, die Bereitstellung von Baustrom und Bauwasser oder Leitungen für Internetanschlüsse dagegen in einem anderen Modul. Das Formularwesen wurde nicht durchgängig gesteuert und das Layout der Formulare für Angebotserstellung, Beauftragung oder Rechnungsstellung war nicht einheitlich, so das Stadtwerk. Die Unterlagen, die das Stadtwerk den Interessenten bei Angeboten zur Unterschrift zuschickt, wurden bis dato manuell ausgefüllt.

»Die Optimierungen ermöglichen uns schnellere und sicherere Prozesse bei der Abwicklung von Hausanschlüssen, eine höhere Datentransparenz und eine einheitliche Darstellung gegenüber unseren Kunden«, sagt Reinhold Köfer, Projektleiter des Stadtwerks am See.