ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Starke Unterstützungszonen im Gasmarkt

Marktnews KW 43/2018

So richtig wollen die Gaspreise nicht sinken. Quasi unsichtbare Unterstützungszonen limitieren das Abwärtspotenzial und lassen die Kurse (mit Schwankungen) seitwärts laufen. Bullishe und bearishe Einflüsse gleichen sich nahezu aus.

23. Oktober 2018

Temperaturen deutlich gesunken

Die überdurchschnittlich warmen Temperaturen der letzten Wochen scheinen vorüber. Die Temperaturen sind in Deutschland nun gesunken und die ersten Herbststürme stehen vor der Türe.

Obwohl es zum Wochenende nochmals deutlich kühler werden soll, wird der November voraussichtlich dann jedoch wieder mit wärmeren Temperaturen starten.

Hohe Gasflüsse führen zu hohen Einspeiseraten

Die tägliche Einspeiserate ist gemäß Daten der GSE weiterhin hoch. In den letzten Tagen wurden täglich bis zu 800GWh/d eingespeist, so dass der aggregierte Speicherfüllstand nun 205,5TWh, bzw. 86,85% beträgt.

Gasflüsse aus NOR

Morgen starten einige kleinere Wartungsarbeiten an norwegischer Gasinfrastruktur, welche die Gasflüsse nach UK und Festland Europa beeinflussen können. So ist beispielsweise St. Fergus morgen bis Donnerstag mit -26,3mcm/d nach Aussagen von Gassco betroffen.

STROM

Strompreise (DA) steigen; Terminmarkt sinkt

Die Strompreise (DA) sind im heutigen Tagesverlauf bislang gestiegen. Ursache ist ein Rückgang der Windeinspeisung und die kälteren Temperaturen (höhere Nachfrage) in diesen Tagen.

Zudem reduziert sich die Kraftwerkverfügbarkeit in Frankreich etwas aufgrund eines geplanten Ausfalls. Am längeren Ende gaben die Terminmarktprodukte jedoch etwas nach. Günstigere Kohle und CO2-Zertifikate sind die Hauptgründe hierfür.

ANDERE COMMODITIES

CO2 ist seit langer Zeit wieder unter die 19 €/t-Marke gesunken und notiert aktuell bei 18,41€/t.

Brent Crude Öl mit bearishen Tendenzen

Brent Crude Öl ist heute leicht zurück gegangen und dabei sogar unter die starke Unterstützung bei 80$/barrel gefallen.

Saudi-Arabien verkündete, dass sie eine »responsible role in energy markets« (vgl. reuters.com) spielen würden und für eine ausreichende Ölproduktion sorgen werden. Der Ölmarkt schaut in diesen Tagen dennoch mit einer gewissen Nervosität auf die neuen US-Sanktionen gegen den Iran, welche am 4.11. in Kraft treten sollen und ein Wegfall von bis zu 1,5 Mio. barrel/d Produktion zur Folge haben könnten.

Interessanterweise gibt es wohl einen Deal zwischen Iran und Russland bzgl. einer Möglichkeit, iranisches Öl via Russland in bisherigen Absatzmärkte des Irans zu exportieren.

Die Marktnews aus dem GVS Chart-Telegramm KW 43/2018 wurden erstellt durch die GasVersorgung Süddeutschland GmbH.