Start frei für die New Energy Husum 2015

Vom 19. bis zum 22. März setzt die Messe in diesem Jahr auf den Eigenverbrauch erneuerbarer Energien, Elektromobilität und ökologisches & energetisches Bauen.

27. Februar 2015

Die kleine Stadt Husum in Schleswig-Holstein steht branchenweit inzwischen stellvertretend für alternativen Strom aus Sonnen- und Erdwärme, vor allem aber aus Windenergie. Traditionell im Frühling und bereits zum 12. Mal stellen hier rund 180 Aussteller die neusten Entwicklungen des Erneuerbaren-Energien-Marktes vor.

Die Themen und Techniken auf der New Energy Husum reichen im Einzelnen von Kleinwind (bis 100 kW), über Biogas, feste Biomasse (Pellets, Scheitholz und Hackschnitzel für Heizungen), Solarthermie, Photovoltaik, Elektromobilität bis hin zur oberflächennahen Geothermie, Energiespeicher, ökologischem & energetischem Bauen und Sanieren und dem Betrieb von Mini-BHKWs.

Die New Energy Husum, die vom 19. bis zum 22. März 2015 auf dem Husumer Messegelände stattfindet, steht ganz im Zeichen der Energiewende ›von unten‹ und macht diese zum persönlichen Erlebnis! Messebesucher erfahren alles über energieeffiziente Bau- und Sanierungsmethoden, den Einsatz und die Speicherung erneuerbarer Energien und die damit einhergehende Senkung der Energiekosten.

Zum Thema Elektromobilität gibt es ergänzend zu den Messeständen eine Teststrecke, auf der Besucher einmal selbst Elektroautos ausprobieren können. Außerdem stehen mehrere E-Tankstellen für alle bereit, die bereits e-mobil sind.

Fachbesucher informieren sich im Kongress über aktuelle Technologien und suchen den Austausch mit Experten. Die internationale Kleinwindbranche trifft sich beim 6. World Summit für Small Wind, dem weltweit wichtigsten Gipfeltreffen der Kleinwindindustrie.

Außerdem wieder mit dabei: der Jugendwettbewerbs ›JES! Jugend.Energie.Spaß.‹ und die ›Career Days‹, die Jobsuchende, Fachhochschulen und Arbeitgeber aus dem Bereich erneuerbare Energien zusammenbringen. Bis zum 22. März präsentieren sich auf der New Energy Husum etwa 180 Aussteller auf einer Fläche von 10.000 Quadratmetern.