Stationsautomatisierung für Umspannwerk

Netztechnik

Die Stadtwerke Karlsruhe Netzservice (SWKN) haben in den letzten Jahren ihre insgesamt neun 110/20-kV-Umspannwerke auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

30. November 2015

Im Bereich der Stationsautomatisierung setzt das Unternehmen dabei auf die Technik von IDS.

Das Umspannwerk West zum Beispiel ist das größte Umspannwerk im 110-kV-Netz der SWKN. Ende 2012 begann der eigentliche technische Neubau der Anlage. Um die neue 110-kV- Schaltanlage sowie die bestehende 20-kV-Schaltanlage zu überwachen und zu steuern, sollte zudem ein Stationsautomatisierungssystem (SAS) implementiert werden.

Das Konzept basiert auf der Verwendung der neuen modularen IDS-Geräteserie ACOS 750 SAS (Bild). Die Geräte wurden für den Einsatz in Schaltanlagen entwickelt. Sie lassen sich durch funktionsspezifische Modulbestückung an unterschiedliche Anforderungen anpassen.

Das n-1-Prinzip wurde im Projekt konsequent durch Aufbau redundanter Systeme umgesetzt. Kernstück bilden zwei identisch aufgebaute Zentraleinheiten, die die Kommunikation mit der Leitstelle, die redundante Linienverwaltung des Systems sowie alle übergreifenden Funktionen übernehmen. Die Kommunikation der Zentraleinheiten mit der Feldebene erfolgt über mehrere, redundant ausgeführte IEC-61850-Gateways.

Erschienen in Ausgabe: 10/2015