Steag baut Blockheizkraftwerk am Standort Winnenden

Die Steag New Energies GmbH investiert an ihrem Standort in Winnenden/Baden Württemberg rund 2 Mio. € in den Bau eines Blockheizkraftwerks (BHKW). Das Kernstück des BHKW-Zubaus wird laut eigener Angabe ein mit Erdgas betriebener Gasmotor sein.

22. September 2011

Der Motor hat eine Leistung von 1,99 MWel und eine thermische Leistung von 2 MWth. Die Arbeiten zur Errichtung des Gebäudes, in dem der Gasmotor untergebracht wird, haben jetzt am Steag-Heizwerk im Stadtteil Schelmenholz begonnen. Die Inbetriebnahme des BHKW-Moduls sei für Mai 2012 geplant.

Das Unternehmen plane eine jährliche Stromerzeugung von etwa 13.600 MWh. Dies sei ausreichend für die Versorgung von 3.400 Einfamilienhaushalten. Der Strom wird in das Netz der Süwag Netz GmbH eingespeist. Die im BHKW erzeugte Wärme ersetze teilweise die Wärmeerzeugung aus dem bestehenden Heizwerk, das aus einer konventionellen Kesselanlage besteht. »Die in der Anlage eingesetzte Primärenergie, vorwiegend Erdgas und als Reservebrennstoff leichtes Heizöl, wird durch die Installation des neuen BHKW-Moduls deutlich besser verwertet. Wir investieren hier in mehr Energieeffzienz und durch die Verringerung des Brennstoffbedarfs tragen wir zur Schonung unserer natürlichen Energieressourcen bei«, so Dr. Stephan Nahrath, Geschäftsführer von Steag New Energies. Der Primärenergiefaktor der Fernwärmeversorgung in Winnenden werde so gegenüber der dezentralen Kesselanlage auf Basis von Heizöl oder Erdgas wesentlich günstiger.