Steag erwirbt Anteile von EnBW am Kraftwerk Bexbach

Steag übernimmt Anteile am Steinkohlekraftwerk Bexbach von EnBW. Dies hat Steag am 23. September in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. EnBW ist derzeit zu 75 % am Kraftwerk Bexbach beteiligt. Steag besitzt die übrigen 25 % und ist Betreiber des Kraftwerks. Der Übergang der EnBW-Anteile inklusive der Strombezugsrechte an Steag ist zum 1. Januar 2015 geplant.

23. September 2014

Steag verfolgt nach eigenen Angaben weiter den Ausbau der erneuerbaren Energien im Strom-Mix. Der Schwerpunkt liegt auf Wind Onshore. Das aktuell größte Wind-Projekt in Deutschland ist der Windpark Ullersdorf mit 43 MW, der im Herbst 2014 in Betrieb gehen wird. Auch der Bereich der dezentralen Energieerzeugung ist weiter gewachsen. Außerdem habe gerade das Jahr 2013 gezeigt, dass Steinkohlekraftwerke flexibel auf die schwankende Einspeisung von Strom aus Sonnen- und Windenergie reagieren. Thermische Kraftwerke werden noch bis auf weiteres unverzichtbar für die Versorgungssicherheit sein, so Steag.

Das Steinkohlekraftwerk Bexbach wurde 1983 in Betrieb genommen und ist mit seiner Bruttoleistung von 780 MW das leistungsstärkste Kraftwerk an der Saar, so Steag.