Steag plant Partnerschaftsmodell für Stadtwerke

Die Steag New Energies GmbH plant eigenen Angaben zufolge eine Projektgesellschaft im Bereich der erneuerbaren Energien. Über ein Partnerschaftsmodell werden Stadtwerke in regenerative Energien investieren können.

11. Mai 2012

Neben der gemeinsamen Realisierung von Neuprojekten aus den Bereichen Onshore-Wind, Bioenergie und Geothermie wird das Unternehmen aus seinem eigenen Erzeugungsportfolio Biogas-Anlagen und Onshore-Projekte in die Kooperation einbringen. »Unser Portfolio mit verschiedenen Technologien und Standorten bedeutet für die Stadtwerke eine Risikostreuung. Auch bieten wir den Kommunen den Vorteil des Zugangs zu größeren Projekten und den Zugriff auf unsere technische Kompetenz«, so Dr. Stephan Nahrath, Sprecher der Geschäftsführung der Steag New Energies.

Die Steag New Energies ist innerhalb des Steag Konzerns auf dezentrale Energieerzeugung insbesondere bei erneuerbaren Energien spezialisiert. Das Unternehmen wird eigenen Angaben zufolge eine Tochtergesellschaft gründen und 51 % der Anteile an dieser Gesellschaft halten. Die übrigen 49 % sollen an eine kommunale Beteiligungsgesellschaft gehen, in der die kommunalen Partner ihre Aktivitäten bündeln können. Derzeit würden erste Gespräche mit potentiellen Partnern geführt. Die Kooperationsgesellschaft solle nach derzeitigen Planungen zum Jahreswechsel an den Start gehen.