Streicher realisiert zweite Offshore-Bohranlage in der Nordsee

Seit Sommer letzten Jahres ist die Offshore-Bohranlage VDD 400.1 der Streicher Drilling Technology vor der Küste Neuseelands im Einsatz. Nun hat das Unternehmen einen Auftrag über die Weiterentwicklung und den Bau einer zweiten Offshore-Bohranlage vom norwegischen Unternehmen Archer erhalten.

04. April 2013

Die VDD 400.2 soll beim Rückbau und Verschluss bestehender Bohrungen in der norwegischen Nordsee zum Einsatz kommen. Die VDD 400.1 besteht laut Unternehmen aus Modulen, von denen keines die Gewichtsgrenze von 12t überschreitet. Dadurch könne der Auf- und Abbau der Anlage schnell erfolgen. Der sonst übliche Einsatz von Schwimmkränen sei nicht erforderlich. Das Hydrauliksystem der Anlagen ermögliche eine genaue Steuerung. Trotz kleiner Bauelemente können große Kräfte übertragen werden. Demselben Konzept soll die VDD 400.2 entsprechen. Sie wird nach strengen norwegischen Sicherheitsstandards konstruiert. Für die Sicherheit der Mitarbeiter auf der Plattform setzt das Unternehmen erneut auf Automatisierung. Der Pipehandler wird vollautomatisiert arbeiten.

Die Anlage werde voraussichtlich im Mai 2014 ausgeliefert. Sie wird auf der Heimdal Plattform des norwegischen Energiekonzerns Statoil in der Nordsee bestehende Bohrungen zurückbauen und sicher verschließen.