Strom für Schiffe am Nordlandkai

Deutschlands erster kommerzieller Landanschluss errichtet.

21. Mai 2008

Siemens Energy installiert im Auftrag der Stadtwerke Lübeck auf dem Nordlandkai einen Landanschluss, durch den Schiffe während ihrer Liegezeit im Hafen über das örtliche Mittelspannungsnetz umweltfreundlich und wirtschaftlich mit Strom versorgt werden können. Erster Abnehmer für den Landstrom ist die finnische Schifffahrtslinie Transatlantik. Die Reederei ließ bereits den nordfinnischen Hafen Kemi mit einem System dieser Art ausrüsten. Von Juni 2008 an können die drei Papierfährschiffe ›Transpaper‹, ›Transpulp‹ und ›Transtimber‹ in den beiden Zielhäfen Kemi und Lübeck von Land aus mit Strom versorgt werden. Das Herzstück dieser Landstromversorgung ist das von Siemens entwickelte ›Siplink-System‹ (Siemens Multifunctional Powerlink), bei dem zwei Umrichter durch einen Gleichspannungszwischenkreis miteinander verbunden und jeweils an ein Stromnetz angeschlossen sind. Damit ist das System in der Lage, nicht nur aus einem Verteilungsnetz heraus ein Inselnetz zu speisen, sondern auch Stromversorgungsnetze mit unterschiedlichen Parametern einander anzupassen und miteinander zu verbinden. Beide Fähigkeiten von ›Siplink‹ ermöglichen es im Rahmen der Siharbor-Lösung, das Bordnetz eines Schiffes mit dem örtlichen Stromversorgungsnetz zu koppeln.