Strom- und Gasverbrauch rückläufig

Nach vorläufigen Zahlen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ist 2014 rund 14 % weniger Gas verbraucht worden, bei Strom waren es fast 4 %. Grund für den rückläufigen Erdgasverbrauch ist das milde Wetter während der Heizperiode, so der BDEW.

17. Dezember 2014

Der Erdgasverbrauch betrug in diesem Jahr 823 Mrd. kWh. Im Vergleichszeitraum 2013 waren es 956,4 Mrd. kWh. Damit lieferte die Energiewirtschaft deutlich weniger Erdgas an ihre Kunden als im Vorjahreszeitraum, so der BDEW. Grund für den gesunkenen Verbrauch ist laut BDEW in erster Linie die deutlich wärmere Witterung in der Heizperiode - insbesondere im Vergleich zum kalten ersten Halbjahr 2013. Dies führte dazu, dass der Einsatz von Erdgas zu Heizzwecken und bei der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) gesunken ist. Gut 8% des Verbrauchsrückgangs sind auf die wärmere Witterung dieses Jahres zurückzuführen.

Daneben ging auch die Stromproduktion von 555 Mrd. kWh (2013) auf 534 Mrd. kWh zurück. Als Hauptgründe nannte der BDEW die schwache Konjunktur energieintensiver Industrien und abermals die milde Witterung. Des Weiteren waren Sparmaßnahmen und Effizienzverbesserungen bei den Verbrauchern ausschlaggebend, so der BDEW.