Stromkunden finanzieren Windräder

Stadtwerke Bielefeld nehmen Windenergieanlagen in Betrieb

08. Juni 2009

Die Stadtwerke Bielefeld haben für fast 6 Mio. € einen weiteren Baustein ihres Konzeptes zur Nutzung erneuerbarer Energien verwirklicht, das sie im Frühjahr 2008 vorgestellt hatten. Gemeinsam mit dem Windpark-Projektierer Plambeck Neue Energien AG (künftig: PNE Wind AG) nahmen sie zwei Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von je 2 MW offiziell in Betrieb.

Die 105 m hohen Windkraftanlagen des dänischen Herstellers Vestas sind darauf ausgelegt, auch bei eher schwachem Wind gute Erträge zu bringen. Sie werden jährlich rund 7,4 Mio. kWh Strom erzeugen, die in das Bielefelder Stromnetz eingespeist werden. Diese Menge reicht aus, um rund 2 300 Haushalte mit einem Durchschnittsverbrauch von 3 500 kWh im Jahr zu versorgen.

Bei der Finanzierung der beiden Windräder, die zusammen 5,9 Mio. € kosteten, waren erstmals Stromkunden der Stadtwerke beteiligt. Fast 1 400 von ihnen hatten sich im April entschieden, Geld bei EnerBest Klima zu investieren, dem gemeinsamen Geldanlageprodukt von Stadtwerken und Sparkasse Bielefeld. Mehr als 10 Mio. € waren so zusammengekommen, mit denen regenerative Stromgewinnungsanlagen in der Region finanziert werden sollen.

Baubeginn für die zwei Windenergieanlagen vom Typ V90-105 des Anlagenherstellers Vestas war im Dezember 2008. Im Februar wurden die Fundamente für die beiden Anlagen gegossen, im März die insgesamt sechs je sechs Tonnen schweren und 45 m langen Rotorblätter montiert. Seit Ende April befanden sich die beiden Windräder im nun erfolgreich beendeten Probebetrieb.