Stromschiene statt Oberleitung

In der Nähe des Stockholmer Flughafens Arlanda können Elektro-Lkw während der Fahrt mittels einer Stromschiene in der Fahrbahn ihren Akku wieder aufladen. Die laut Vattenfall weltweit erste Straße dieser Art ist ein Entwicklungsprojekt, das im Auftrag der schwedischen Verkehrsbehörde Trafikverket durchgeführt wird.

11. Mai 2018

Die E-Road Arlanda wird nun über einen Versuchszeitraum von mindestens einem Jahr getestet. Die eigens angefertigten, vollständig elektrisch angetriebenen Lkw des Projekts werden während dieses Zeitraums Güter zwischen dem Frachtterminal des Flughafens und einer Logistikfirma befördern, wie der Energieversorger weiter mitteilt.

Neben Vattenfall sind an dem Projekt das Unternehmen Elways und die Bau- und Infrastrukturgesellschaft NCC beteiligt.

Elektrifizierte Straßen, die ein dynamisches Aufladen während der Fahrt ermöglichen, können besonders für Fahrzeuge interessant sein, die längere Strecken ohne einen Stopp zum Aufladen fahren müssen.

„Die Elektrifizierung des Straßenverkehrs ist ein wichtiger Faktor zur Verringerung der Kohlendioxidemissionen. Der CO2-Ausstoß von Lkw macht ungefähr ein Viertel der Gesamtemissionen des Straßenverkehrs aus. Somit kann die Entwicklung von elektrifizierten Straßen ein wichtiges Puzzleteil bei der Verringerung der Emissionen im Verkehrssektor sein", erklärt Annika Ramsköld, Leiterin des Nachhaltigkeitsbereichs bei Vattenfall.

Neu patentierte Technik

Das Projekt sei bereits das zweite Projekt einer elektrifizierten Straße in Schweden, so der Energieversorger. Vor zwei Jahren wurde ein erster Straßenabschnitt 140 km nördlich von Stockholm in Betrieb genommen, der das Aufladen von Hybrid-Lastwagen über Oberleitungen erprobt.

Die neu patentierte Technik von Elways mit einer Stromschiene in der Fahrbahn ermögliche nun das Aufladen aller Arten von Elektrofahrzeugen, nicht nur von Lkw oder Bussen. Die Investitionskosten je Kilometer würden dabei niedriger ausfallen als bei Oberleitungen. Außerdem werde das Landschaftsbild weniger beeinträchtigt.