Stromsteuer bis 2022 ermäßigt

Industrie

Die Bundesregierung hat den Entwurf des Zweiten Gesetzes zur Änderung des Energiesteuer- und des Stromsteuergesetzes beschlossen.

28. August 2012

Ziel ist eine zehnjährige Nachfolgeregelung der Steuerbegünstigungen für Unternehmen des produzierenden Gewerbes (sog. Spitzenausgleich) im Rahmen der ökologischen Steuerreform. Als Gegenleistung für die Gewährung des Spitzenausgleichs müssen die begünstigten Unternehmen nachweisen, dass sie spätestens bis Ende 2015 ein Energiemanagementsystem eingeführt haben. Zusätzlich dazu muss das produzierende Gewerbe belegen, dass es seine Energieintensität gegenüber dem Zeitraum 2007-2012 kontinuierlich reduziert. Die gesetzlichen Zielwerte betragen für die Jahre 2013-2015 jeweils 1,3% und 1,35% für das Jahr 2016. Für die weiteren Jahre soll eine Evaluierung auf Basis der dann vorliegenden Erfahrungen bis 2022 erfolgen.

www.bmu.de, www.bmwi.de, www.bdew.de

Erschienen in Ausgabe: 07/2012