Sylwin alpha steht

70 km westlich der namensgebenden Insel Sylt ist die Offshore-Konverterplattform Sylvin alpha installiert. Man habe mit der Plattform nun auch die vierte Offshore-Plattform in der Nordsee installiert, teilt Siemens mit. Es handelt sich um die leistungsstärkste der vier Offshore-Windkraft-Netzanbindungen, die Netzbetreiber Tennet zwischen 2010 und 2011 an das Unternehmen vergeben hatte.

21. Juli 2014

Die frisch installierte Sylwin1-Plattform mit 864 MW Leistung wird den Windstrom der drei Nordsee-Windparks Dan Tysk, Butendiek und Sandbank bündeln und an Land bringen. Es ist mit 83 x 56 x 26 m (Länge x Breite x Höhe) die bisher weltweit größte installierte Konverterplattform, so das Unternehmen weiter. Inklusive Unterkonstruktion wiegt sie 25.000 t.

Vor wenigen Tagen hatte Siemens die dritte Plattform auf See installiert – für den Netzanschluss HelWin2. Insgesamt realisiert das Unternehmen fünf Nordsee-Netzanbindungen für Tennet.

Die ersten vier, bei denen nun die Plattformen auf See installiert sind, sollen sukzessive zwischen dem zweiten Halbjahr 2014 und dem ersten Halbjahr 2015 in den kommerziellen Betrieb gehen. Die vier Netzanbindungen werden in Summe über 2,9 GW an Übertragungsleistung verfügen. Die erst in diesem Jahr beauftragte fünfte Verbindung soll 2019 einsatzbereit sein.

Auf den Plattformen wird der von den Windturbinen erzeugte Wechselstrom für eine Übertragung ans Festland in Gleichstrom umgewandelt. In den zugehörigen Landstationen wird die elektrische Energie der angeschlossenen Windparks zur Einspeisung ins Übertragungsnetz wieder in den erforderlichen Wechselstrom konvertiert. Die Übertragungsverluste liegen dank der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) unterhalb von 4%, so Siemens weiter. Die Plattformen seien auf jahrzehntelangen Betrieb in der Nordsee ausgelegt und voll automatisiert.