Szenariorahmen zum NEP und O-NEP 2014

Die BNetzA hat den Entwurf des Szenariorahmen zum Netzentwicklungsplan Strom (NEP) und Offshore Netzentwicklungsplan (O-NEP) 2014 zur Konsultation gestellt.

08. April 2013

»Alle Interessierten sollten uns in den nächsten sechs Wochen ihre Anregungen und Stellungnahmen zusenden«, so Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur (BNetzA). Der aktuelle Szenariorahmen zeichne sich durch eine größere Detailtiefe gegenüber den beiden vorgegangenen Szenariorahmen aus.

Auf der Internetseite der BNetzA kann die Öffentlichkeit unter www.netzausbau.de bis zum 17. Mai 2013 Stellung nehmen. Die jährliche Erstellung des NEP/O-NEP ist gesetzlich vorgeschrieben. Damit soll sichergestellt werden, dass zeitnah reagiert werden kann, wenn sich die Rahmenbedingungen für den Netzausbau ändern. Der von den vier Übertragungsnetzbetreibern erstellte Entwurf des Szenariorahmens 2014 beschreibt anhand von drei Szenarien die Bandbreite der wahrscheinlichen Entwicklung der installierten Leistung von Erneuerbare-Energien-Anlagen und konventionellen Kraftwerken sowie des Stromverbrauchs in den Jahren 2024 beziehungsweise 2034.

Im Unterschied zu den im Vorjahr genehmigten Werten unterscheiden sich die Angaben im NEP und O-NEP zur bundesweit installierten Leistung bei den Erneuerbare-Energien-Anlagen: Die Angaben zur installierten Leistung von Onshore-Anlagen verzeichneten einen leichten Anstieg von 2%, im Bereich Offshore gab es einen Rückgang von etwa 9% und bei der Photovoltaik (PV) waren ebenfalls 5% weniger. Die Annahmen hinsichtlich der installierten Leistung konventioneller Kraftwerke im Leitszenario B ist im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt rund 7% gesunken.

Im Rahmen der Konsultation führt die BNetzA am 3. Mai 2013 in Bonn einen Workshop für die interessierte Öffentlichkeit durch. Nähere Informationen zu Veranstaltungsort und -zeit sowie die Anmeldemöglichkeiten finden sich auf www.netzausbau.de.