Bis Ende Januar schafft die Telekom nach eigenen Angaben die Basis für das künftige Energiemanagement der 50 ausgewählten KiK-Filialen. Sie installiert die elektronischen Zähler, Kommunikationsboxen und Datenverbindungen. Die Datenkommunikation zwischen Zähler und Zentrale erfolgt über die Telekom.

»Mit diesem Pilotprojekt verschaffen wir uns einen differenzierten Überblick über das Verbrauchsverhalten unseres Kunden KiK, können so die Bedarfssituation gemeinsam mit dem Kunden analysieren und für die Zukunft den Energieeinsatz optimieren«, so Guido Schick, Geschäftsführer der Tengelmann Energie. »Über die rund 2.600 Märkte können wir derzeit nur die Jahresverbrauchswerte erfassen und vergleichen. Da die eingesetzte Technik in den Märkten einen hohen Wiederholungsgrad hat, lassen sich die

Ergebnisse der 50 Pilotmärkte bereits teilweise auf die anderen Filialen übertragen«, so Michael Albring, Projektleiter bei der Tengelmann Energie.