Thema Geoinformatik wird in Fachmessen integriert

Absage für GEObit
11. April 2001

Die GEObit, Internationale Fachmesse für raumbezogene Informationstechnologie, wird in diesem Jahr nicht als eigenständige Fachmesse stattfinden. Diese von dem Veranstalter, der Leipziger Messe GmbH, in Abstimmung mit dem Messebeirat getroffene Entscheidung begründet Geschäftsführer Josef Rahmen folgendermaßen: „Damit tragen wir den veränderten Rahmenbedingungen Rechnung. Die Geoinformatikbranche hat sich in den letzen Jahren äußerst dynamisch entwickelt. Ein Indiz hierfür ist, dass sich die Aussteller mit ihren Systemlösungen zunehmend direkt auf die Anwendermessen konzentrieren.“

Diesem Trend folgend, hat die Leipziger Messe beschlossen, die Schwerpunktthemen der GEObit - Energie und Umwelt, Verkehr und Logistik, Handel und Banken sowie Kommunen und Staat - in die schon in Leipzig stattfindenden Fachmessen zu integrieren. „Wir trennen uns in Leipzig aber nicht von dem Thema Geoinformatik“, erläutert Rahmen weiter, „unsere Kontakte und unser Know-how werden wir gezielt in die jeweiligen Fachmessen einbringen.“ Hauptsächlich sind dies die Verkehr + Logistik, die Terratec, Fachmesse für Umwelttechnik und Umweltdienstleistungen sowie die BiK, die Messe für Telekommunikation und Computer.

Auch der GEObit-Kongress, der ursprünglich begleitend zur GEObit 2000 geplant war, ist von der Änderung betroffen. Künftig werden anwendergerecht aufbereitete GIS-Themen in die Fachprogramme der jeweiligen Branchenmessen integriert. Unternehmen, die sich bereits für die GEObit 2000 angemeldet hatten, bietet die Leipziger Messe GmbH die Möglichkeit, im Jahr 2001 an allen angesprochenen Fachmessen für den nur ein Mal fälligen Preis auszustellen.

Erschienen in Ausgabe: 04/2000