Thermostat für das Digitalzeitalter

Drei Jungunternehmer aus Hamburg haben ein intelligentes Heizkörperthermostat entwickelt. Es trägt den Namen Ovis. „Ovis weiß, wann und mit welcher Leistung die Heizung gebraucht wird“, heißt es in einer Mitteilung.

29. Oktober 2016

Durch den Import von Wetterdaten erlernt das System den Angaben zufolge selbstständig die individuelle Raumnutzung sowie die Gebäudeparameter und stellt damit das Wohlfühlklima der Bewohner für jeden einzelnen Raum her.

Automatik

„Der entscheidende Vorteil des Vilisto-Systems ist die vollautomatische Regelung, die beispielsweise Kalendereinstellungen unnötig macht“, erklärt Energietechniker Christoph Berger, einer der Gründer des Startup Vilisto.

 

Der Nutzer behält den Angaben zufolge stets die Möglichkeit, die Leistung der Heizung direkt am Thermostat nach seinen Wünschen zu korrigieren und ist nicht durch die programmierten Algorithmen eingeschränkt.

„Auf dem Markt gibt es bereits einige wenige Anbieter von intelligenten Thermostaten, die einen ähnlichen Nutzen versprechen. Diese müssen allerdings umständlich per App gesteuert werden“, so Vilisto.

Geldgeber gesucht

Vilisto fehlen nach eigenen Angaben rund 120.000 Euro, um das marktreife Produkt an die deutschen Heizungen zu bringen.

Kickstarter-Kampage

Deshalb startet das Startup am 7. November 2016 eine Kickstarter-Crowdfunding-Kampagne. Mit dem Geld soll die Produktion der Werkzeuge finanziert werden, um das neue Thermostat herstellen zu können.

270 Systeme – das entspricht 1000 Thermostaten, drei bis fünf pro Heizsystem – sind für die anfängliche Produktion geplant und gehen an die ersten Unterstützer der Kampagne, so Vilisto.