BILANZ

Thüga: erfolgreiches Geschäftsjahr 2018

Der Stadtwerkeverbund Thüga hat das Geschäftsjahr mit einem guten Jahresergebnis abgeschlossen.

20. Mai 2019
Thüga: erfolgreiches Geschäftsjahr 2018
(Bild: vegefox.com – stock.adobe.com)

Insbesondere mit der Beteiligung an der Braunschweiger BS Energy und der Zusammenführung der E-rp mit der Wormser EWR konnte die Thüga-Gruppe weiter wachsen, heißt es in einer Mitteilung.

“Mit Stolz auf das gemeinsam Erreichte und Respekt vor den kommenden Herausforderungen blicken wir auf das vergangene erfolgreiche Geschäftsjahr zurück”, zieht Michael Riechel, Vorsitzender des Vorstands der Thüga, Bilanz.

Das Gros der rund 100 kommunalen und regionalen Versorgungsunternehmen der Thüga-Gruppe habe trotz herausfordernder Rahmenbedingungen stabile Ergebnisse erwirtschaften und die Ausschüttungen stabil halten können.

Gewinnzuwachs

Hiervon hat auch das Ergebnis der Thüga Holding profitiert: Der Bilanzgewinn stieg in 2018 auf 301,7 Mio. Euro (Vorjahr: 276,3 Mio. Euro), wobei der Anstieg im Wesentlichen auf positive Einmaleffekte zurückzuführen ist. Aus dem Bilanzgewinn 2018 schüttet die Thüga Holding eine Bardividende in Höhe von 26,26 € (Vorjahr: 26,26 €) je Stückaktie an ihre Anteilseigner aus.

Investitionen

Die finanzwirksamen Investitionen des Thüga Holding-Konzerns erreichten im vergangenen Geschäftsjahr 180,0 Mio. Euro (Vorjahr: 20,1 Mio. Euro) und waren insbesondere durch die mittelbare Beteiligung an der Braunschweiger Versorgungs-Aktiengesellschaft & Co. KG BS Energy geprägt.

„Die Beteiligung ist ein großer Erfolg für die Thüga-Gruppe. Dadurch ergeben sich neue regionale Kooperationspotenziale mit Thüga-Partnerunternehmen, beispielsweise im Bereich der Digitalisierung“, erläutert Michael Riechel. Im April hat BS Energy die Komdia gegründet. Das neue Unternehmen entwickelt in Kooperation mit der Thüga Dienstleistungen in den Geschäftsfeldern Internet der Dinge, Glasfaser, Elektromobilität und öffentliches WLAN.

Digitale Energiewirtschaft

Schlagworte