Thüga gründet Gesellschaft für Energieeffizienz

Die Thüga Energieeffizienz unterstützt die Unternehmen der Thüga-Gruppe ab 2012 mit einem breiten Dienstleistungsspektrum und Konzepten zur Energieeinsparung. Dazu erarbeitet sie mit den Energieversorgern vor Ort Maßnahmen, um die Kunden dabei zu beraten, wie sie Energie einsparen, effizienter nutzen und erzeugen können.

08. Februar 2012

Ein erstes Geschäftsfeld stellen Klein-Blockheizkraftwerke (Mini-BHKW) und stromerzeugende Heizungen dar. Sie erzeugen durch Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) beim Kunden vor Ort Wärme und Strom gleichzeitig. Gegenüber einer alten Öl- oder Gasheizung können die Kunden laut der Thüga Energieeffizienz mit einem Mini-BHKW bis zu 50 % CO2-Emissionen einsparen. Das Unternehmen baut Vertriebskooperationen für die Thüga-Gruppe mit Klein-BHKW-Herstellern auf. Erste Vereinbarungen konnte man mit Vaillant Deutschland und EC Power bereits abschließen. »Dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung kann einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende in Deutschland leisten«, ist Dr. Carsten Voigtländer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Vaillant überzeugt. »Die Kooperation mit der Thüga und den damit verbundenen regionalen Stadtwerken ist für uns ein wichtiger Baustein für eine erfolgreichen Vermarktung dieser hocheffizienten Technologie«, so Voigtländer weiter.

Das zweite Geschäftsfeld befasst sich mit der Recherche und Beantragung von Fördermitteln. Denn obwohl sich Investitionen in effizientere Anlagen in der Regel für den Kunden schon nach wenigen Jahren amortisieren, werden viele Vorhaben gar nicht erst realisiert, so die Thüga Energieeffizienz. Größtenteils liege dies daran, dass die Fördermöglichkeiten für die Kunden nicht transparent sind.