TNS Infratest entwickelt Beratungsansatz ›eTop‹ für Energieversorger

Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen TNS-Infratest und die conenergy Unternehmensberatung haben den Beratungsansatz ›Energie-Tarifoptimierung‹ (›eTop‹) entwickelt. Im Kern steht eine repräsentative Marktuntersuchung, in der die Stromtarifpräferenzen deutscher Haushalte ermittelt werden. Die Studie ist nun abgeschlossen worden.

06. Februar 2014

Ende 2013 hatten bereits 55 % aller Haushalte in Deutschland den Stromanbieter oder den -tarif geändert. Der Wechsel wegen Umzugs sei hierbei ausgenommen, so die Unternehmen. 11 % der befragten Haushalte planen einen Wechsel des Vertrags oder des Anbieters in der nahen Zukunft, in der Regel mit dem Ziel, Kosten zu sparen.

Energieversorgungsunternehmen stünden hier unter besonderem Druck, stagnierende oder nachlassende Umsätze und Margen im Kerngeschäft mit Strom und Gas zu kompensieren. Die zentrale Herausforderung für die Unternehmen laute dabei, Strategien zu entwickeln, die sowohl kurzfristige Ertragssteigerungen als auch nachhaltige Ertragssicherung und Wachstum gewährleisten.

Vor diesem Hintergrund haben TNS Infratest und conenergy den Beratungsansatz eTop entwickelt. Die Marktuntersuchung dient als Grundlage zur Optimierung der Tarifportfolien im Vertriebsgebiet der Kunden. Das Projekt wurde in der zweiten Jahreshälfte 2013 durchgeführt. Bis Ende des vergangenen Jahres hatten bereits drei regionale Energieversorger aus dem Thüga-Umfeld ihr Angebot nach dem Beratungsansatz optimiert. Im Rahmen eines individuellen Beratungsprojekts wird das Stromtarifportfolio eines Energieversorgers in seinem regionalen Vermarktungsgebiet mit Hinblick auf die Kundenbedürfnisse optimiert. Dabei werden die Erkenntnisse aus der bundesweiten Grundlagenstudie auf den regionalen Vermarktungsraum übertragen. Die strategische Zielrichtung des Kunden steht dabei im Mittelpunkt der Analyse und steckt den Rahmen für die abzuleitenden Handlungsempfehlungen.

»Im dynamischen und umkämpften Strommarkt wurde es für die Energieversorger immer schwieriger, belastbar kaufrelevante oder kundenbindende Eigenschaften zu definieren, mit denen sich Marktanteile gewinnen oder halten lassen und die sich zudem auch nachhaltig wirtschaftlich darstellen lassen«, schildert Dr. Heike Hahn, Bereichsleiterin bei conenergy die Situation vor der Konzeption des eTop-Ansatzes.