Trianel setzt auf Telefónica

Im Rahmen der E-world 2014 haben die Stadtwerke-Kooperation Trianel und der Mobilfunkanbieter Telefónica einen Letter of Intent (LOI) vereinbart, um durch den Einsatz von Global SIM-Karten einen sicheren und möglichst überall verfügbaren Datenaustausch auf der Trianel Smart Metering Plattform zu gewährleisten.

03. März 2014

»Der Einsatz unserer Global SIM-Karten in den Smart Metering Produkten von Trianel ermöglicht ein nationales und internationales Roaming und erleichtert so einen flächendeckenden Rollout von Smart Metering durch den jederzeit möglichen Rückgriff auf alle verfügbaren Mobilfunknetze in Deutschland sowie ausländische Mobilfunkprovider im benachbarten Ausland«, erläutert Kai Brasche, Vice President, Telefónica M2M Digital. Durch die von Telefónica zur Verfügung gestellten Schnittstellen werde eine leichte Verwaltung, Analyse und Entstörung der Kommunikationsstrecken für das Smart Metering innerhalb der Trianel Plattform ermöglicht.

»In der Zusammenarbeit profitieren wir von den Erfahrungen der Telefónica aus dem Smart Metering Rollout in England«, betont Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel GmbH anlässlich der Unterzeichnung während der E-world 2014. Trianel erwartet noch in diesem Jahr die ausstehenden gesetzlichen Rahmenbedingungen für einen Smart Metering Rollout in Deutschland.

SIM-Karten eignen sich für die Sicherstellung der Kommunikationsverbindung zwischen den einzelnen Zählern, dem Smart Metering Gateway und dem Gateway Administrator, da sie standortunabhängig und ohne großen Aufwand eingebaut werden können. Damit vereinfachen sich die Ein- und Aufbauprozesse der intelligenten Messsysteme von Trianel. Die SIM-Karten in den Zählern buchen sich eigenständig in das jeweils zur Verfügung stehende Netz ein und stellen so auch ohne Festnetzanschluss sofort eine Verbindung zur Datenübertragung sicher.