TUM und Stadtwerke München starten ›Center for Energy Markets‹

Die Technische Universität München (TUM) legt einen neuen Schwerpunkt auf Forschung und Lehre im Energiemärkte-Management. Mit finanzieller Unterstützung der Stadtwerke München GmbH (SWM) hat sie deshalb das ›Center for Energy Markets‹ (CEM) gegründet. Die Kooperationspartner wollen laut eigener Angabe die sich wandelnde Energiewirtschaft interdisziplinär analysieren und zur exzellenten Ausbildung von Experten in diesem Zukunftsfeld beitragen.

16. Januar 2012

Wie die künftige Energieversorgung organisiert wird, gehöre zu den größten Herausforderungen der kommenden Jahre. An der TUM arbeiten Lehrstühle sowohl in den Wirtschafts- als auch in den Ingenieurwissenschaften im Bereich Energiemärkte. Das neue CEM wird diese interdisziplinäre Stärke laut eigener Angabe optimal zur Geltung bringen, indem es fächerübergreifende Forschungsprojekte koordiniert. Wissenschaftler und Studierende würden dabei von gemeinsamen Arbeiten mit den Stadtwerken München profitieren. Im Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (TUM-WIN) richte man ein Schwerpunktmodul ›Energy Markets‹ ein. Zu dem erweiterten Angebot an Vorlesungen werden laut eigener Angabe Experten der SWM beitragen. Im Mittelpunkt der Forschung stünden etwa die Analyse von Energiepreisen, Handelsstrategien im Energiesektor und Investitionsentscheidungen für Kraftwerke. Spezialgebiete seien auch regulierte Strom- und Gasnetze oder Asset Management in der Energiewirtschaft. Eine große Herausforderung liege zudem im Management für die Elektromobilität.