Umfrage: Bürger befürworten Energiewende

Erneuerbare Energien sind bei den Deutschen beliebt: Einer repräsentativen Umfrage von TNS Infratest zufolge, halten 94 % der Bundesbürger den verstärkten Ausbau der erneuerbaren Energien mindestens für ›wichtig‹ oder sogar für ›sehr bzw. außerordentlich wichtig‹. Dieser hohe Wert, unter 1.002 Befragten bundesweit ermittelt, entspreche vergleichbaren Umfragen in den Vorjahren, welche die Agentur für Erneuerbare Energien regelmäßig durchführen lässt.

30. August 2011

»Die stabile hohe Zustimmung zum Ausbau der Erneuerbaren Energien ist ein klares Votum der Bevölkerung für eine rasche und konsequente Energiewende«, so Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien. Dies gilt selbst dann, wenn die Erneuerbare-Energien-Anlagen in Wohnortnähe der Befragten errichtet werden, so das Ergebnis der Umfrage: Rund 65 % der Bürger finden Ökostromkraftwerke in ihrer Nachbarschaft ›sehr gut‹ oder ›gut‹. Die konkrete Zustimmung liege sogar noch höher, wenn die Befragten etwa mit Windenergieanlagen oder Solarparks in ihrer unmittelbaren Wohnumgebung bereits Erfahrungen gemacht haben.

Die Akzeptanz der erneuerbaren Energien erkläre auch die hohe Bereitschaft, die Kosten für die Förderung zu tragen: Laut TNS Infratest halten mehr als drei Viertel (79,4 %) der Befragten die derzeitige Umlage von 3,5 ct/kWh für ›angemessen‹ oder sogar für ›zu niedrig‹, nur 15 % schätzen sie als ›zu hoch‹ ein.

Eine sichere Zukunft für kommende Generationen gehöre zu den in der Umfrage am häufigsten genannten Vorteilen der Energiewende. Mehr als 80 % der Befragten sehen sie durch den Umstieg auf erneuerbare Energien gewährleistet. Dicht gefolgt vom Klimaschutz, den 79 % der Befragten mit Wind, Solar und Co. verbinden. Aber auch die Chance, sich an der Energieversorgung zu beteiligen (66 %) und die Unabhängigkeit von Energieimporten (65 %) sind der Umfrage zufolge wichtige Beweggründe dafür, dass die Mehrzahl der Bürger bereit ist, den Umstieg auf erneuerbare Energien zu unterstützen.