Unterschiedliche Entwicklungen im Gasmarkt

Marktnews KW 41/2018

Die Preisentwicklung im Gasmarkt ist zweigeteilt. Während die Produkte am kurzen Ende der Kurve seitwärts laufen (Day-Ahead, Q1/2019), konnten die Produkte am langen Ende (Kal-Produkte) weiter hinzugewinnen.

09. Oktober 2018

Hier kam es jedoch mit dem gestrigen Settlement zu einer Preiskorrekur. Beachtenswert ist hierbei das Kal19-Produkt, das bereits zum drittenmal in kurzer Zeit im Bereich von 26,50Euro/MWh korrigierte.

Dt. Speicher: Einspeicherungen gehen weiter

Der Füllstand in den deutschen Speicher liegt gemäß den Daten der GSI bei 190,4TWh (=81,6%). Die tägliche Einspeicherrate wurde in den letzten drei Tagen wieder deutlich erhöht und erreichte am Samstag wieder über 1TWh.

Gasflüsse aus NOR

Die Wartungssaison ist nun zu Ende gegangen. Erst im November steht eine kleine Wartung im Feld Gullfaks an (9mcm/t). Bis Ende Oktober sollen tageweise Instandhaltungen an den Exit-Points durchgeführt werden, dass ist jedoch vom Wetter abhängig. Aktuell meldet die Gassco eine kleine Störung in Skarv (Effekt 3,4mcm/t).

LNG Preis in Asien fällt weiter

Der LNG-Preis in Asien sinkt weiter, die Nachfrage dort ist geringer. In den kommenden Tagen werden acht Tanker in Europa erwartet.

STROM

Preisentwicklung im Strommarkt uneinheitlich

Die Preisentwicklung in der vergangenen Woche war uneinheitlich. Während der Spotmarkt sehr volatil auf die kurzfristigen Einflüsse durch die Verfügbarkeit von Erneuerbare Energie (Windstrom) reagierte, zeigen allen voran die Kalenderjahrprodukte einen steigenden Trend.

Dieser wird gestützt durch die stabile Entwicklung im Kohlemarkt, als auch durch die weiterhin hohen CO2-Preise. Im kurzfristigen Bereich ist für diese Woche mit weniger Verbrauch zu rechnen und wieder etwas mehr Strom aus Windkraft. Der Day Ahead ist daher gegenüber gestern gefallen. Im Vergleich zur Vorwoche ist die AKW Verfügbarkeit in Frankreich angestiegen und liegt bei über 73%.

ANDERE COMMODITIES

Kohle und CO2stabil

Die asiatische Nachfrage nach Kohle hält den Preis weiter über 100$/t, auch wenn in den vergangenen Tagen eine leichte preisliche Erholung erkennbar ist. CO2 bleibt volatil im Bereich zwischen 21,50Euro/t und 22,50Euro/t.

Brent Crude Öl weiter bullish

Bereits im Vorfeld der im November beginnenden USamerikanischen Sanktionen gegen den Iran, fangen die ersten Käufer an, andere Lieferanten zu nutzen. In Folge ist bereits jetzt die Produktion im Iran gesunken. Der Ölpreis steigt nach einer kurzen Erholung wieder auf über 84$/barrel an.

Die Marktnews aus dem GVS Chart-Telegramm KW 41/2018 wurden erstellt durch die GasVersorgung Süddeutschland GmbH.