VDE eröffnet erstes Batterie- und Umwelt-Testzentrum

Anfang 2012 eröffnet das VDE-Institut laut eigener Angabe bundesweit eines der ersten Batterie- und Umwelt-Testzentren für Elektrofahrzeuge und -geräte in Offenbach. Wenige Tage vor der IAA haben jetzt die Bauarbeiten begonnen. Geprüft werden Batterien für Elektroautos, Pedelecs und andere mobile Geräte.

12. September 2011

Geplant sei ein 2.500 m2 großes Labor. In diesem Testzentrum können laut VDE nahezu alle Batterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge getestet werden. Möglich seien Tests an Fahrzeugbatterien von bis zu 400 kg und einer Größe von 1,2 m mal 1,2 m; bei Bedarf auch darüber hinaus. Zudem können laut eigener Angabe Zellprüfungen mit Strömen bis zu 1.080 A durchgeführt werden. Das Testzentrum verfüge damit über eine am freien Prüfmarkt einzigartige Kapazität. Zu den weiteren Parametern gehören eine Spannung von 1.000 V sowie maximaler Strom von 800A. Es erfülle außerdem alle derzeit gültigen und in Vorbereitung befindlichen Test-Anforderungen.

Das Testzentrum für Batterien und Umweltsimulation komplettiere mit den in 2008 in Betrieb genommenen EMV- und Akustikhallen und dem im September 2011 fertig gestellten Kompetenzcenter für neue Beleuchtungstechnologien das Dienstleistungsangebot des Instituts. Es wird laut VDE auf dem Gelände der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) errichtet, um die hohen Anforderungen an den Netzanschluss zu gewährleisten. Zu diesem Zweck habe man einen langfristigen Pachtvertrag über 4.300 m2 Fläche mit der EVO abgeschlossen. Die notwendigen Versorgungsleistungen werden in Zukunft von der EVO bezogen.